Betriebszweige

Market Garden

Der Gemüsebau versorgt gerade ca. 100 Menschen ganzjährig mit einer Vielzahl verschiedener Kulturen. Bei unserer eigenen Jungpflanzenanzucht bemühen wir uns um torffreie Anzuchterde und kaufen ausschließlich samenfeste Sorten. Das Gemüse wird zu einem großen Anteil auf Humusaufbau fördernden Dauerbeeten in liebevoller Handarbeit nach den Prinzipien des Market-Gardens angebaut. Dabei verwenden wir kaum erdöl betriebene Maschinen. Die Beetblöcke werden durch Dauerkulturstreifen mit mehrjährigen Gemüsestauden und Sträuchern als Nützlingshabitate unterteilt.
Fast alle Kulturen, inklusive des Lagergemüses, stehen bei uns im Mulch, den die kleinen Bodenlebewesen lieben, und werden ergänzt um zahlreichen Blumen und Blühstreifen, Gründüngungen und (Heil-)kräuter.
Bei der Winterlagerung greifen wir auf alte, bewährte Methoden wie Erdmiete und Erdkeller zurück.

Regenerativer Ackerbau

Wir verlebendigen unsere Äcker durch Minimalbodenbearbeitung, Flächenrotte, Komposttee, Unterbodenerschließung durch nichtwendende Tiefenlockerung und eigener Produktion von Holzkohle (Terra-Preta). Dabei setzen wir nicht nur auf vielfältige Fruchtfolgen sondern auch auf Gemengeanbau, Untersaaten und Zwischenfrüchte. Bei der Auswahl der Kultursorten achten wir insbesondere auf wertgebende, gesunde Inhaltsstoffe, Standortanpassung und nur sekundär auf den Ertrag.

Multifunktionale Agroforstsysteme

Bei der Anlage unserer Agroforstsysteme orientieren wir uns an natürlichen Ökosystemen. So findet sich im Sukzessionsstadium von Waldrändern die höchste Produktivität und Vielfalt. Unsere komplexen und zugleich mechanisiert bewirtschaftbaren Systeme bestehen aus nahrhaften Wildobststräuchreihen, Obst- und Nussbäumen, Werthölzern sowie schnellwachsenden Pioniergehölzen.

Wesensgemäße Rinderhaltung

Herdengebundene Kälberaufzucht, holistisches Weidemanagement mit mobilem Weidemelkstand, Gesundheits-präventive Obsalim-basierte Fütterung. Die Milch von Kühen die im Sommer frische Kräuter auf unseren Weiden und im Winter ausschließlich Wiesenheu und Laubheu ganz ohne Silage fressen wird in unserer eigener Käserei veredelt.

Hühnermobile

Wir arbeiten mit der demeter-Zweinutzungsrasse ÖTZ Coffea-Cream in kleinen Mobilställen. Bewusst halten wir unter 100 Tieren pro Mobilstall – so können die Hühner eine stabiles soziales Miteinander ausbilden. Sie erhalten regelmäßig frischen Auslauf und wir bemühen uns den Anteil von Getreide im Futter möglichst gering zu halten. Dies gelingt durch viel Auslauffläche, in dem die Hühner Insekten und Fliegenlarven finden, und perspektivisch gezielte Futtergehölzpflanzungen in denen sich die Hühner als ursprüngliche Waldrandbewohner so richtig zuhause fühlen.

Imkerei

Jörg unser Imker kümmert sich nicht nur um die Bienen, die im Sommer die blühenden Flächen des Hofes mit ihrem Summen erfüllen und uns ihren leckeren Honig schenken, er ist auch unser Hutträger für Bauprojekte und die Werkstatt auf dem Hof und unterstützt das Hofteam mit seiner langjährigen landwirtschaftlichen Erfahrung da, wo es gerade mal zwei Hände mehr braucht!